Posts Tagged 'Windelerziehung'

12.10.2013

Liebes Tagebuch,

ich bin etwas nervös. Da meine Erziehung ja nun schon ein Jahr geht, wurde beschlossen, meine Gesamten Regeln noch mal zu überarbeiten. Mittlerweile habe ich mich an ein Leben im Windeln gewöhnt. Trage ich keine, fühle ich mich unwohl. Dass liegt nicht nur an der Gewöhnung, sondern auch daran, dass ich zwischendurch mittlerweile immer wieder “tröpfel”, ohne es wirklich zu merken. Nachts läuft es manchmal schon, bis ich wach werde. Also ohne Windeln ist für mich nicht mehr möglich, ich hätte Angst mich zu blamieren. Als ich vor langer Zeit schrieb, dass einer meine Wünsche ist, irgendwann wirklich auf Windeln angewiesen zu sein, hab ich viel Kritik bekommen. Nun bin ich aber nichts desto trotz froh, dass es klappt (oder geklappt hat).
Nun können weitere Ziele gesteckt werden. Ich bin gespannt. Natürlich hab ich Wünsche, was das angeht, er auch. Mal gucken, was daraus entsteht. Ich freu mich!

28.09.2013 Wintergarderobe

Liebes Tagebuch,

vor meinem Schlafzimmerfenster verfärben sich langsam die vielen Bäume in ein Gelb, der Herbst ist da. Das bedeutet, die bunten, luftigen Sommersachen müssen langsam aber sicher in zweckmässige und warme Bekleidung für mich getauscht werden. Da ich eigentlich immer Strumpfhosen trage, sind die in meinem Kleiderschrank zumeist nicht mehr die neuesten, außerdem nicht besonders warm. Auch warme Pullover brauche ich. Aber ich finde nichts schönes. Es ist wie verhext!

Ansonsten Trage ich heute das erste mal “seitdem” wieder dicke Windeln. Mit Schloss in der Gummihose, aber ohne KG. Ich akzeptiere es nicht nur. In mir war einfach das Verlangen und Bedürfniss, nach der Zeit des “Pyjamapants-Tragens” wieder gewindelt zu sein, ich habe mich einfach daran gewöhnt…kein Wunder…seit genau einem Jahr (naja, es jährt sich kommende Woche) trage ich konsequent und immer Windeln. Es kommt mir ewig vor, die Pampers sind zu einem festen Bestandteil von mir geworden und das, obwohl ich es nicht bemerkt habe. Jetzt ist es aber so und nach ein paar Tagen ohne dicke Windeln fehlt einfach etwas. Ich hatte ja mal geschrieben, dass ich mich dann unwohl fühle. Seltsam…

21.09.2013

Liebes Tagebuch,

ich bin schlecht gelaunt…
Ich weiß, viele meiner Leser beneiden mich um mein Leben, die Erziehung, die ich erhalte, und den Windelzwang. Aber wisst ihr was? Es hört sich vielleicht für Außenstehende super an, aber es kann auch echt nerven. Nach knapp einem Jahr in Windeln ist es manchmal noch immer so, dass es mir echt innerlich widerstrebt, in Windeln sein zu müssen, da möchte ich am liebsten raus, im wahrsten Sinne des Wortes.
Heute ist so ein Tag. Obwohl mir schon beim anlegen meines “Zubehörs” die Motivation und Freude fehlte, tat ich es, ohne Murren, denn meistens bin ich spätestens dann besänftigt, wenn der große blaue Gummifreund an seinem Platz ist. Heute nicht. Ich will wieder raus. Drei kleine Vorhängeschlösser sorgen dafür, dass ich mir jeden Ausbruchsversuch sparen kann. Kg, Dildo und Windeln bleiben, wo sie sind. Ich sehne den Moment herbei, in dem ich, wenn auch nur kurz, herausgelassen werde, um zu baden. Das wird aber noch einige Stunden dauern.

16.09.2013 Ein Leben in Windeln?!

Ich hab mich entschlossen, diese Frage nicht per Kommentar zu beantworten, sondern ihr einen eigenen Artikel zu widmen.
Die Frage ist echt gut. Aus dem Moment heraus beantworte ich die Frage ganz klar mit “Ja”! Ich möchte dazu gebracht, erzogen und gezwungen werden, den Rest meines Lebens Windeln zu tragen. Ich weiß aber auch, dass ich erst ein relativ kurzes Stück des Weges dahin geschafft habe. Die Entwicklung von mir und zwischen uns ist veränderbar, ich kann nicht zu hundert Prozent sagen, was sein oder mein Wunsch in ein paar Jahren sein wird. Was ich aber sagen kann, ist dass Dominanz, Unterwerfung, Bevormundung, Demütigung und auch Keuschhaltung schon seit vielen Jahren Eckpfeiler unserer Beziehung sind. Ich habe auf dem Fußboden geschlafen, war während seiner Abwesenheit eine Woche im Stahl-KG verschlossen oder musste einen mega Push-Up mit Körbchengröße 75k tragen, auch draußen.
Nun sind wir bei den Windeln angekommen, die mich nun fast ein Jahr rund um die Uhr begleiten. Der Übergang dazu war auch fließend, es hat sich so entwickelt, dass ich mit der Zeit Windeln tragen musste. Was ich damit sagen will ist, dass es keine Hauruck-Idee war…”komm, zieh ne Windel an, wir probieren das mal”, sondern es hat sich nach mehreren Aufs und Abs dahin entwickelt. Wir gehen nun schon seit einigen Jahren gemeinsam einen konstanten Weg, der zu dem Jetzt geführt hat, peu a peu. Darum kann ich mir im Moment nicht vorstellen, dass irgendwann der Punkt kommt, an dem ich keine Windeln mehr tragen muss. Ich sage absichtlich “muss”, da ich die Entscheidung darüber bereits vor über elf Monaten zuerst an ihn, mittlerweile auch etwas an meine Blase, abgegeben habe. Ich gehe davon aus, dass ich mein Leben gewindelt, und sehr glücklich damit(meistens zumindest), verbringen werde.

:)

15.09.2013

Liebes Tagebuch,

wieder Sonntag. Das Wochenende haben wir ruhig verbracht, vor allem wegen dem Wetter, es hat meistens geschüttet wie aus Eimern, haben wir es uns meistens vorm Fernseher gemütlich gemacht. Dabei durfte ich wieder KG und Dildo tragen, gestern über zehn Stunden am Stück. Der ständige Wechsel zwischen Erregung, durch die Dauerpenetration, und die Qual durch leichten Schmerz (Größe und Dauer) und Hilflosigkeit waren unglaublich! Ich habe es ziemlich genossen und es hat mir gut getan. Durch den Gürtel werde ich sanfter, gehorsamer und anhänglicher. Es ist, als wäre ich verzaubert.
Wir haben entschieden, dass es an der Zeit ist, einen Schritt weiter zu gehen, was meine Windelerziehung betrifft. Die Pyjamapants werden abgeschafft. Statt dessen werde ich zukünftig eine Gummihose mit großer Vorlage zur Arbeit tragen. Die Pants sind sehr dünn und fühlen sich fast an wie normale Unterhosen, eine Gummihose mit dicker Einlage nicht. Also werde ich nun auch auf der Arbeit nie vergessen können, was und wer ich bin. weiterlesen ’15.09.2013′

14.09.2013 Erklärung

Hallo ihr Lieben, ich möchte etwas los werden. Heute Morgen bekam ich zu meinem gestrigen Beitrag einen Kommentar, der mich etwas…hm…erschrocken hat.

 

Auszug aus dem Kommentar:

Zum Leben des Menschen gehören nicht nur Essen, Trinken, Kleiden und Wohnen und derzeit verzichtet Ihr auf einen wichtigen Teil, der doch mit Gemeinsamkeit, Zärtlichkeit, Zusammensein, wichtige Teile der Liebe ausmacht.
Soll dieses Spiel wirklich Euer Leben bestimmen und Du für lange Zeit oder für immer auf liebevollen Handlungen verzichten müssen?

 

Meine Antwort:

Nun, es ist definitiv nicht bloß ein Spiel, was hier passiert. Es ist unser momentanes Beziehungsmodell, in den wir beide glücklich sind. Wer behauptet, dass wir auf Gemeinsamkeiten, Zweisamkeit oder Zärtlichkeiten verzichten? Das alles gibt es zwischen uns. Ich unterliege zwar dauerhaft gewissen Regeln, aber trotzdem gibt es auch Stunden der Zweisamkeit mit intensiven, gleichberechtigten, Gesprächen und mehr. Da hast du was falsch verstanden. Wir haben zwar keinen Sex miteinander und ich werde untenrum nicht stimuliert, trotzdem gibt es aber sowas wie sexuelles Knistern, Intimität und Erregung für mich. Dass ich keine Erleichterung haben darf, ist auch von mir so gewünscht. Auch wenn es hin und wieder aus Versehen, provoziert durch ihn und anschließend bestraft, passiert. Das ist das Besondere für uns und so gewollt. Vielleicht kann man dies aber auch nur verstehen, wenn man so intensiv drin ist und das wirklich lebt wie er und ich.
Deine Unterstellung eines Spiels ärgert mich.

 

Nachwort:

Ich war, glaube ich, etwas unfreundlich. Das ist so rausgesprudelt, entschuldige.

Aber ich denke und hoffe nicht, dass ich den Eindruck erwecke, ich würde ein Spiel spielen. Was wir machen, und zwar alles, geschieht bewusst und gewollt. Alle “Erziehungsmaßnahmen” und Regeln haben wir zu Beginn besprochen. Wenn ich Einwände hatte, haben wir diskutiert, bis wir soweit waren, dass wir beide überzeugt waren. Wir haben Pro und Contra abgewogen und manche Ideen dann auch verworfen.

Und vor allem ist es nicht so, dass ich auf liebevolle Handlungen verzichten muss, ganz im Gegenteil. Er ist liebevoll zu mir, auch körperlich, und umsorgt mich. Nur eben nicht, in dem er mich zwischen den Beinen stimuliert oder in mich eindringt. Das ist doch definitiv nicht alles, was Zweisamkeit und Zärtlichkeit ausmacht! Ja, ich lebe keusch, ohne sexuelle “Angriffe” an mich. Wenn ich aber Liebe und Zuneigung benötige, bekomme ich die jederzeit, nur eben nicht sexuell im klassischen Sinne, was anderes habe ich doch nie gesagt…oder?

04.08.2013

Liebes Tagebuch,

die Sonne lacht und es ist warm draußen, also war wieder Balkonien angesagt.
Mal wieder musste ich nach dem Aufstehen meinen Kg mit Dildo anlegen. Wieder das dicke Windelpaket, wieder abgeschlossene Gummihose. Neu war allerdings, dass ich auf dem Balkon meinen Badeanzug tragen sollte. Ich habe mich getraut und bin total stolz! Und das, obwohl etwas weiter entfernt ein älteres Pärchen auf dem Balkon saß. Er sagt, in dem Badeanzug würde man die Windeln kaum sehen…ich weiß ja nicht.
Die “Strafe” oder erzieherische Maßnahme mit Kg und Dildo will er noch eine Weile, zu mindest am Wochenende, noch eine Weile beibehalten, sagt er. In der Woche will er wohl auf Smartballs zurückgreifen. Ein paar neue, metallene und extra schwere wurden gestern geordert. Irgendwie freu ich noch (noch).
Ich hab die letzten Tage gemerkt, dass ich ziemlich zickig bin, wenn ich Kg oder Kugeln nicht trage. Es ist der Frust, keine Erlösung finden. Trage ich aber vor allem meinen Kg, von ich “zahmer”, einfach gefügiger. Das gefällt mir! Ich denke nicht, dass ich mich ohne auferzwungene Begleitung zwischen meinen Beinen nur im Badeanzug raus getraut hätte, vor allem wissend, dass Nachbarn anwesend sind. Es verändert mich und erfüllt somit anscheinend seinen Zweck.

Eure, heute mal brave,
Missie.

08.07.2013

Liebes Tagebuch,

es ist heute unglaublich heiß! In meiner Gummihose sind gefühlte 45 Grad, dabei war er schon gnädig und hat mich heute nur zwei Windeln mit einer Vorlage tragen lassen. Trotzdem geh ich ein. Auf die Windeln verzichten kann ich aber nicht. Zum einen besteht er drauf (abgeschlossen ist das Windelpäckchen ja eh), zum anderen ist mir zwei Mal am letzten WE ein kleiner Unfall passiert.
Samstag wollte ich duschen, hatte schon die Windeln ab, als plötzlich ein paar Tröpfchen das beim runter liefen. Er stand genau neben mir und hats mitbekommen, man hab ich mich geschämt… gestern nach dem frisch wickeln merkte ich auf einmal, dass meine Windel nass wurde, obwohl ich vorher garnicht realisiert habe, dass ich muss. Auch nachts, bzw. nach dem Aufstehen sind die Windeln meist extrem nass, obwohl ich mich dann nur erinnern kann, zwei oder drei Mal in der Nacht bewusst eingenässt zu haben. Also scheint da schon was unterbewusst zu passieren, weshalb ich die Diskussion gar nicht erst anfange, ob ich die Windeln abmachen darf. Zum einen dürfte ich eh nicht, zum Anderen hätte ich Angst, dass mir wieder ein Malheur passiert.
Er hat übrigens entschieden, dass er mir keine Pyjamapants mehr kaufen wird. Ich hab keine mehr und trug sie bisher ja immer zur Arbeit, aber er meinte, es sei besser ich würde nun auch zur Arbeit Klebewindeln tragen. Aber dann auch nur eine dünne. Darüber soll ich dann eine Gummihose tragen und dann einen Body. Begeistert bin ich nicht unbedingt, aber ich bin artig und versuche mich dran zu gewöhnen…

Missie.

08.06.2013 – Gestern Abend

Ich war ziemlich erledigt gestern Abend. Mal wieder wollte ich am liebsten in meinen Pyjama-Pants schlafen. Ich hoffte damit durch zu kommen.
Nach kurzer Diskussion ging er ins Bad und verschloss die Toilette mit einer Kette und einem Vorhängeschloss. Anschließend tat er das selbe mit meiner Gummihose. Die Windel war schon nass, als ich einschlief.

26.05.2013 – Vorbereitung auf den Urlaub

In ein paar Wochen steht mein Jahresurlaub an, ganze drei Wochen wird er dauern. Wir wollen die Möglichkeit nutzen, um zum einen nochmal die bisherigen Regeln zu überdenken, und zum anderen in diesen drei Wochen auch alle Regeln mit kompletter Konsequenz durchzuziehen. Es wird also zum einen ein paar neue Sachen geben, die in dieser Zeit verfestigt werden, es werden aber wohl auch ein paar “Sessions” mit besonderem Inhalt stattfinden, um meinen Status nochmals zu manifestieren, sowie vielleicht auch nur für diese Zeit geltende, schärfere Regeln.

Was genau das alles bedeutet, wissen wir noch nicht. Alles kann, nichts muss. Ich halte euch aber auf dem Laufenden.



Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 355 Followern an